Exotische Heilkräuter

Gotu Kola

(Indischer Wassernabel, Asiatischer Wassernabel, Tigergras)
Centella asiatica

Wirkung

In den Wäldern Indiens fressen die Elefanten unter anderem Gotu Kola. Die Inder sagen, das legendäre Gedächtnis der Elefanten bekämen sie von Gotu Kola. Es soll verjüngend auf die Gehirnzellen wirken und wird auch als Mittel gegen Stress eingesetzt. Es ist jedoch kein Beruhigungsmittel. In der traditionellen chinesischen Medizin und der ayurvedischen Medizin wird es seit Jahrtausenden geschätzt und bei psychischen Störungen, zur Wundheilung und bei Arteriosklerose angewendet. Es soll auch antibiotisch, antimykotisch und zytostatisch wirken. Die Kosmetikindustrie verwendet Gotu Kola zur Hautstraffung und Hautverjüngung, auch zum Beispiel gegen Schwangerschaftsstreifen. Gotu Kola gilt auch als Jungbrunnen mit dem „Jugendvitamin X“, welches keine andere Pflanze enthalten soll. Es wird gar von einem Chinesen berichtet, der dank Gotu Kola 256 Jahre alt geworden sein soll.

Inhaltsstoffe

Die besonderen Inhaltsstoffe der Pflanze sind insbesondere Asiaticoside, Asiatsäure und Madecassische Säure sowie andere Triterpensaponine, freie Triterpene, Flavonolglykoside und das Alkaloid Hydrocotylin. Aus Gotu Kola kann ein ätherisches Öl gewonnen werden, das Caryophyllen, Cymen, Germacren und Pinen enthält.

Anwendung

Die Blätter können roh gegessen werden, zum Beispiel als Salat.

Im Quellarium

Schon das Wort “Wassernabel” zeigt es an. Gotu Kola ist prädestiniert für das Quellarium. Es bevorzugt in der Natur feuchte bis sumpfige, humushaltige und nährstoffreiche Standorte. Die konstante Versorgung mit Wasser und Nährstoffen im Quellarium gefällt ihm daher ausgezeichnet. Gotu Kola kriecht und kann auch lang herabhängen, wenn außerhalb der Reichweite der LED-Lampe ausreichend Licht vorhanden ist.


Murdannia
Murdannia loriformis

Wirkung

Murdannia wird seit Jahrtausenden in der traditionellen thailändischen Heilkunst gegen Krebs eingesetzt. Insbesondere Tumorzellen im Darm sollen durch Murdannia im Wachstum gestoppt werden.
Nach Studien von Wissenschaftlern der Universität Chiang Mai ist die Pflanze hilfreich in der Krebstherapie. Murdannia wird, insbesondere bei mutagenen Prozessen, eine stark stimulierende Wirkung auf das Immunsystem nachgesagt. Dies hemmt das Wachstum von Tumoren, ohne zytotoxisch zu sein. Chemotherapie-Patienten soll es bei einer begleitenden Therapie mit Murdannia wesentlich besser gehen.
Murdannia soll auch die Leber entgiften, blutzuckersenkend, antioxidativ und lindernd bei Wundentzündungen wirken.

Inhaltsstoffe

Die entscheidenden Inhaltsstoffe der Pflanze sind Phytosteryglucoside (G1a), Phenole, L-Phenylalanine, Glycosphingolipid (G1b), Chalconoide, Isovitexin und Ceramide.

Anwendung

Du kannst  Murdannia roh in den Salat geben oder einen Tee zubereiten. Auch der rohe Presssaft kann verabreicht werden (zum Beispiel im Mörser zerdrückt, eventuell mit Wasser gestreckt).

Im Quellarium

Murdannia kommt auch mit Schatten gut zurecht und ist wärmeliebend. Sie braucht ausreichend Feuchtigkeit. Murdannia kann leicht über Ausläufer vermehrt werden. Auch durch Teilung der Wurzeln oder durch Stecklinge können Sie Murdannia verjüngen oder vermehren.


Sambung Nyawa
Gynura procumbens

Wirkung

In Malaysia nennt man die Pflanze „Sambung Nyawa“ , das bedeutet: „das Leben verlängernd“. Die chinesischen Einwanderer in Malaysia nennen sie „Bai-Bing-Cao“, das bedeutet: „Pflanze-gegen-hundert-Krankheiten“. Eigentlich könnten wir hier schon aufhören.
Aber wir gehen doch noch ein bisschen ins Detail: zur Blutreinigung und Lymphreinigung wird Sambung Nyawa angewandt. Es soll äußerliche und innerliche Wunden heilen, entgiften und die Verdauung verbessern. Man verwendet es bei Diabetes, hohem und niedrigem Blutdruck, Asthma, Allergien, Krebs, Nierensteinen, Herzschwäche, unreiner Haut, Akne, Blutarmut, entzündeten Wunden, Menstruationsbeschwerden, Rückenschmerzen infolge von Verspannungen und erhöhtem Cholesterinspiegel. Allgemein wird es gegen Entzündungen und gegen Viren, zum Beispiel gegen Herpes simplex, angewendet.

Inhaltsstoffe

Die Hauptwirkung soll auf Steroid-Glykosiden basieren.

Anwendung

Verwendung finden die fleischigen Blätter. Man kann sie roh als Salatbeigabe verwenden oder als Gemüse oder Suppe kochen. Und man kann einen Tee zubereiten.

Im Quellarium

Sambung Nyawa liebt feuchte Böden und Halbschatten. Sie kommt aus warmen Ländern wie Malaysia, Thailand und Vietnam. Zusammengefasst liebt sie die Verhältnisse im Quellarium. Sie wächst schnell. Wichtig ist ein Verjüngen der Pflanze, wenn das Wachstum nachlässt. Stellen Sie dazu 10 cm lange Stecklinge ins Wasser, bis sie Wurzeln schlagen.


Rang Jued
Thunbergia laurifolia

Wirkung

In Thailand wird Rang Jued wegen einer starken leberschützenden Heilkräfte geschätzt. Es wird dort auch gegen Kater (Alkohol, Drogen, Tabletten) eingesetzt. Die Blüten und Blätter sollen auch antiallergisch, antibakteriell, blutfettsenkend, blutreinigend, entgiftend, entzündungshemmend, leberentgiftend, wirken. Sie werden bei folgenden Beschwerden angewandt: Akne, Allergien, Arthritis, Asthma, Augenrötung, Ekzeme, Erhöhte Blutfettwerte, Erhöhter Cholesterinspiegel, Gelenkentzündungen, Heuschnupfen, Leberschwäche, Neurodermitis, Schleimhautschwellungen, Schnittwunden, Schuppenflechte (Psoriasis), Taubheit (traditionell), Tränenfluss, Verbrennungen, Verbrühungen, Vergiftungen, zu starke Menstruation.

Inhaltsstoffe

Die Wirkungen von Rang Jued werden auf die enthaltenen Iridoid-Alkaloide, Antioxidantien und Polyphenole zurückgeführt.

Anwendung

Rang Jued wird meist als Tee verwendet, kann jedoch auch roh als Salatbeigabe genossen werden.

Im Quellarium

Als Pflanze, die es warm mag und die für ihr kräftiges Wachstum eine verlässliche Düngerversorgung braucht, passt Rang Jued hervorragend ins Quellarium. Eigentlich mag Rang Jued Schatten bis Halbschatten. Sie ist in unserem Test jedoch auch im Wintergarten bei voller Sonne sehr gut gewachsen. Bei den Lichtverhältnissen scheint Rang Jued also wenig wählerisch. Die Pflanze wächst in der Natur bis zu 15 m in die Höhe. Am Quellarium also kräftig ernten und von den Wirkungen profitieren! Sie kann wunderschöne, azurblau leuchtende Blüten entwickeln, die an Orichdeen erinnern.


Sushni (Kleefarn)
Marsilea minuta

Wirkung

Sushni wird in Asien traditionell wegen der positiven Wirkung auf die Psyche verwendet. Sushni wird eine antidepressive, angstlösende, beruhigende und krampflösende Wirkung zugeschrieben. Bei Schlaflosigkeit haben klinische Studien eine Wirksamkeit ohne Gefahr der Abhängigkeit bestätigt. Sushni soll auch signifikant das Cholesterin senken und gegen Nasenbluten helfen.
In Nigeria gilt Sushni als Mittel zur Steigerung der Fruchtbarkeit.

Inhaltsstoffe

Entscheidend ist das enthaltene Marsilin.

Anwendung

Sushni ist aus der indischen Küche nicht wegzudenken. Sie wird als Salatbeigabe, Spinat oder Chutney gegessen. Der Geschmack ist nussig.

Im Quellarium

Sushni mag es ganzjährig warm. Der Kleefarn ist eine Sumpfpflanze und will es feucht bis nass. Selbst Staunässe ist ihm willkommen. Das sind Bedingungen, die das Quellarium optimal bietet. Die schnell wachsenden, kriechenden Triebe können sehr dekorativ meterlang herabhängen. Stecklinge können von Ausläufern gemacht werden.